Hospital              Stationär

 

Zur Zeit kann die hyperbare Sauersofftherapie für die Spitalverwaltung nur bei Patienten mit privaten und halb privaten Versicherung an der Krankenkasse weiter verrechnet werden und zwar nur bei den kassenpflichtigen Indikationen. Bei notfallmässigen Behandlungen und bei anderen Indikationen sowie bei allgemein Versicherten Patienten gehen die externen Behandlungskosten zu Lasten des Spitales. Dasselbe gilt für die Transportkosten. Es wird immer nach dem ambulanten TARMED Tarif abgerechnet.

Ab 1.1.2012 gilt die neue Spital Regelung mit DRG. Der CHOP Code für die hyperbare Sauerstofftherapie ist 93.95. Transporte können im DRG System allgemein nicht verrechnet werden.